Vampire Saga 3: Breakout

By | 18 Juli, 2012

Schlüpft in die Rolle eines Arztes, der von Visionen seiner toten Tochter geplagt wird. Deutet ihr diese jedoch richtig, helfen sie euch, dem rotäugigen Schrecken auf die Schliche zu kommen, der die Stadt Hell Lock heimgesucht hat. Er verwandelt die Menschen der Stadt in mörderische Wesen. Eure Aufgabe: Stoppt den rotäugigen Schrecken!

Das Spiel, das euch nach Hell Lock führt, ist Vampire Saga 3: Breakout. Auf der Packung steht nämlich der englische Name des Spiels, bei der Installation wird euch allerdings auffallen, dass von „Vampirsaga 3: Der Ausbruch“ die Rede ist. Aber auf englisch klingt das Ganze wohl interessanter, weswegen man nicht den deutschen Titel auf die Verpackung gesetzt hat. Ist ja auch eigentlich egal, mir fiel es halt nur auf… Auf jeden Fall erwartet euch nach dem Spielstart ein kleines Intro, das vornehmlich in Schwarz/Weiß gehalten ist und euch zum Hauptmenü führt. Eine Vertonung des Intros gibt es nicht, ebenso wie bei der finalen Sequenz und den Zwischensequenzen, die zwar sehr kurz, aber immerhin in Farbe sind. Während des gesamten Spiels bleibt es übrigens recht ruhig, da Hintergrundmusik und Soundeffekte nur sehr spärlich eingesetzt wurden, was leider etwas von der sonst eher unheimlichen Atmosphäre wegnimmt. Immerhin habt ihr es in Hell Lock wohl mit Vampiren zu tun, denn was trinkt sonst noch gerne Blut und ist allergisch auf Knoblauch oder Weihwasser?

Sobald ihr euch im Hauptmenü fürs Spielen entschieden habt, werdet ihr aufgefordert, einen Spielernamen einzugeben und euch für einen von zwei Schwierigkeitsgraden zu entscheiden. Zur Auswahl stehen Standard und Experte, wobei es keinerlei Informationen darüber gibt, wie sich die beiden voneinander unterscheiden. Das findet ihr wohl erst heraus, wenn ihr das Spiel auf beiden Schwierigkeitsgraden spielt. Ihr landet direkt in Hell Lock und euch wird eine kleine Einführung angeboten, die euch mittels kleiner Informationsfenster auf die wichtigsten Spielelemente aufmerksam macht. Nützliche Informationen werden z.B. direkt in eurem Journal festgehalten, hier lohnt sich im weiteren Spielverlauf öfter mal ein Blick hinein, da dort so manche Rätselhilfen versteckt sind. Blutproben werden in einem eigenen Kasten aufbewahrt, jede Probe hat darin ihr eigenes Fach. Zu Anfang von Vampire Saga 3: Breakout habt ihr zwar noch keine Ahnung, wozu diese Proben dienen sollen, aber das erfahrt ihr noch, während ihr durch die Stadt streift.

Funkelnde Gebiete zeigen Bereiche an, in denen ihr wichtige Gegenstände finden könnt, die ihr im weiteren Spielverlauf benötigt. Klickt ihr einen solchen Bereich an, gelangt ihr zu einer Wimmelbildszene, allerdings wird hier keine Suchliste eingeblendet, sondern um einen Gegenstand in der Szene erscheinen Kreise, in denen ihr kleine Abbildungen seht. Diese zeigen euch die Objekte, die ihr finden müsst. Habt ihr etwas gefunden, klickt ihr es an und zieht es auf den Kreis. Wurden alle Gegenstände in den Kreis eingefügt, schließt er sich und ihr gelangt an den wichtigen Gegenstand, der kurz mittels eines leuchtenden Kreises hervorgehoben wird. Die zu findenden Objekte sind sehr leicht zu finden, weswegen es keinerlei Probleme bereiten dürfte, diese Szenen schnell zu absolvieren. Zudem sind die Wimmelbildabschnitte recht aufgeräumt, hier hätte man ruhig etwas mehr Liebe zum Detail zeigen können. Es lohnt sich auf jeden Fall, alle Schauplätze des Spiels genau zu untersuchen, da auch hier manchmal Objekte versteckt sind. Teilweise erkennt ihr am veränderten Mauszeiger, dass ihr etwas aufnehmen könnt, manchmal verändert sich dieser aber nicht und ihr müsst in dem Fall einfach mal alles anklicken, was gerade so herumliegt.

Könnt ihr etwas in eurer Umgebung genauer betrachten, verändert sich der Mauszeiger zu einer Lupe. Meistens entdeckt ihr so Stellen, an denen ihr etwas aus eurem Inventar einsetzen müsst, um einen neuen Zugang zu öffnen oder an weitere wichtige Objekte zu kommen. Könnt ihr zwischen zwei Schauplätzen wechseln, erkennt ihr das an den Pfeilen, die dort auftauchen. Ab und an kommt es bei diesen Schauplatzwechseln oder Aktionen wie dem Öffnen des Blutprobenkastens zu Stockungen im Spielfluss und ihr werdet denken, dass das Spiel vielleicht abgeschmiert ist. Ihr müsst aber einfach nur eine Weile warten, es geht garantiert weiter. Außer euch sind nicht gerade viele Personen in Hell Lock anwesend – wahrscheinlich verfallen die Straßen deshalb in Panik ;) – ihr trefft lediglich auf den Sheriff der Stadt, seinen verwandelten Sohn und eure tot geglaubte Tochter. Kommt es einmal zu Dialogen, so erscheinen diese in einem Textfenster und ihr habt verschiedene Themen zur Auswahl. Die Reihenfolge, in der ihr die einzelnen Themen anklickt, ist völlig egal, ist ein Thema abgehandelt, wird es verblasst dargestellt. Manchmal könnt ihr durch die Dialoge zu wichtigen Informationen kommen, die dann in eurem Journal vermerkt werden.

Die Minispiele, auf die ihr bei Vampire Saga 3: Breakout trefft, sind jeweils mit einer kurzen Erklärung versehen und lassen sich überspringen, sobald der entsprechende Balken aufgeladen ist. Alles in allem sind sie aber leicht zu lösen und sollten kein Problem darstellen. Generell könnt ihr jederzeit Tipps verwenden, in den Wimmelbildszenen wird euch dann ein zufälliges Kreisobjekt angezeigt, außerhalb davon werdet ihr auf wichtige Dinge oder nötige Schauplatzwechsel aufmerksam gemacht. Kann etwas aus eurem Inventar irgendwo eingesetzt werden, leuchten der entsprechende Gegenstand und die dazugehörige Stelle auf. Nach der Benutzung eines Tipps müsst ihr warten, bis sich die Funktion wieder aufgeladen hat, bevor ihr erneut einen Tipp in Anspruch nehmen könnt. Hell Lock ist zwar nicht riesig, aber es gibt genügend Schauplätze, die ihr erkunden könnt. Diese wurden auch recht passend in Szene gesetzt, allerdings fehlt auch hier etwas der Detailreichtum und man hätte sicherlich noch mehr Atmosphäre ins Spiel bringen können. Es geht schließlich um einen geheimnisvollen Virus, der in den Minen von Hell Lock seinen Ursprung hat und der die Menschen verändert. Auf viele Menschen trefft ihr allerdings nicht, wie ich ja bereits erwähnte.

Gesteuert wird genretypisch mit der Maus, was auch gut zu handhaben ist. Leider verändert sich der Mauszeiger nicht immer gemäß den möglichen Aktionen, wodurch ihr teilweise mehr auf gut Glück in der Gegend herumklicken müsst. Das ist etwas ärgerlich, da euch so auf den ersten Blick wichtige Dinge nicht auffallen und ihr irgendwann nicht mehr weiterkommt. Gut, dass die Tipps immer zur Verfügung stehen. :) Die Soundkulisse empfand ich als zu schwach, spärlich eingesetzte Musik mag zwar noch hinzunehmen sein, aber fehlende Soundeffekte bei z.B. Explosionen nehme ich dann doch übel. Die einzelnen Schauplätze präsentieren sich abwechslungsreich, hätten aber durchaus mehr Detailreichtum vertragen können, so wirken sie oft zu leer und aufgeräumt.

Fazit:
Die Story von Vampire Saga 3: Breakout ist auf jeden Fall spannend, auch wenn die Spannung nicht bis zum Ende anhält und das Finale letztendlich etwas langweilig wirkt. Die Grafik hätte ebenso wie die Soundkulisse weitaus besser gestaltet werden können und die fehlenden Veränderungen des Mauszeigers stören doch sehr. Ich kann das Spiel nur bedingt weiterempfehlen, es scheint sich auf jeden Fall zu lohnen, die anderen Teile von Vampire Saga vorher zu spielen, damit man einen kleinen Einblick in die Vorgeschichte bekommt.

VN:F [1.9.22_1171]
Deine Bewertung
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


+ 9 = 14