Batman Arkham Knight – Die Welt ist enorm riesig

Wie wir alle wissen, ist Rocksteady dabei, Batman auf die Current-Gen Konsolen zu bringen. Ich persönlich habe jeden Teil gespielt, fand aber nur den erste und zweiten Teil richtig gut. Allerdings hatte jeder Titel da gleiche Problem: Die riesige Stadt war leer. Auch wenn es laut Entwickler so sein müsste, dass Gotham City leer ist und die Anwohner sicher in ihren Häusern sind finden wir das schwachsinnig. Warum soll ich eine riesige Stadt erkunden wollen, wo es außer ein paar Riddle Rätsel nichts anderes zu tun gibt?
Laut einem neuen Statement von Rocksteady ist Gotham City jetzt nochmal deutlich gewachsen. Dies ist sicherlich auch durch das Batmobil geschuldet. Damit kann man jetzt auch durch die Straßen brettern und die Stadt so erkunden. Hier das Statement:

Eines der Dinge, die wir mit der Umgebung in Batman: Arkham Knight machen wollen ist, eine lebendige, atmende, komplette Version von Gotham City zu kreieren. Unser Anspruch an das Spieldesign war immer, uns die Zeit zu nehmen, eine Menge Pflege und Details in unsere Locations zu stecken, da es die Erfahrung so viel umfassender gestaltet.

Ihr solltet wissen, dass es nicht übertrieben ist, wenn ich sage, dass die Ausmaße monströs sind. Wenn du Batman: Arkham Knight spielst, erkundest du eine Umgebung, die ungefähr fünf Mal so groß ist wie Arkham City. Aber in Wirklichkeit ist uns nicht die Größe der Stadt wichtig, sondern die Details und Pflege, die in jeden Zentimeter eingeflossen sind. Dadurch fühlt es sich wie Gotham an.

Ich warte lieber ab. Sicher ist, dass Rocksteady es versteht Batman als Videospiel zu machen, allerdings glaube ich persönlich nicht, dass die Stadt “lebendiger” wird. Warten wir mal ab – im Juni ist es soweit!

Kommentar verfassen