Beyond: Two Souls – Test

Beyond Two Souls ist ein Action-Adventure für die Playstation 3 und wurde von der französischen Spieleschmiede Quantic Dream entwickelt, die sich schon für das erfolgreiche Heavy Rain verantwortlich zeichnete. Auch bei dem aktuellen Titel handelt es sich eher um einen interaktiven Film, in dem Ellen Page und Willem Dafoe die Hauptrollen spielen.

Gameplay

In Beyond Two Souls übernimmt der Spieler die Rolle von Jodie Holmes, deren Geschichte in unchronologischen Episoden erzählt wird. Seit ihrer Kindheit teilt sie sich ihren Körper mit dem Geist Aiden, mit dem Jodie reden kann und der ab und an die Kontrolle übernimmt. Aktionen werden mit dem rechten Stick ausgewählt und beeinflussen so die Handlungen. Insgesamt gibt es zwar 23 verschiedene Enden für das Spiel, allerdings sind die Auswirkungen von Aktionen in den meisten Episoden eher marginal. Viel von der Spannung des Spiels wird dadurch genommen, dass Jodie nicht sterben kann und es folglich auch kein Game Over gibt. Das Spiel geht immer irgendwie weiter. Positiv ist es hingegen den interaktiven Film gemeinsam zu erleben, wobei ein zweiter Spieler, per Tablet, Smartphone oder zweitem Controller einsteigen kann. Die Möglichkeit hierbei das gesamte Spiel per Touchscreen zu spielen ist recht komfortabel, auch als Einzelspieler. Auch die vereinzelten Actionsequenzen und Kämpfe lassen sich so einfach, ohne allzu viele Tasten steuern und der Spieler bekommt so die Möglichkeit sich ganz auf das Geschehen und die Grafik des Spiels zu konzentrieren.

Grafik

Die Grafik ist die große Stärke von Beyond Two Souls. Die aktuellste Motion-Capture-Technik sorgt dafür, dass die Charaktere optisch sehr viel hermachen. Ellen Page und Willem Dafoe, dessen Charakter ein wenig zu kurz kommt, haben eine gute schauspielerische Leistung abgeliefert, was sich vor allem im Minenspiel der Figuren widerspiegelt. Vor allem Ellen Page ist es gelungen ihren Charakter Jodie Holmes zum Leben zu erwecken. Die Grafik sorgt hingegen dafür, dass jeder einzelne Gesichtsausdruck und jede Träne zu erkennen sind. Auch die anderen Charaktere verfügen über eine ähnlich gute Ausdrucksstärke. Die Hintergründe und sonstigen Effekte sind auf der Höhe der Zeit und reizen die Möglichkeiten der in die Jahre gekommenen PS3 gut aus. Auch nach der Einführung der PS4 zeigt Sonys Kassenschlager noch einmal was in ihr steckt.

Fazit

[box type=”tick”]Auch wenn manche Passagen von Beyond Two Souls etwas langatmig und ereignislos ausgefallen sind, überwiegt jedoch ein größtenteils positiver Eindruck. Die hollywoodreife Story und gelungene grafische Umsetzung sorgen dafür, dass man als Spieler in der Tat das Gefühl hat einen Hollywoodfilm zu spielen. Allerdings muss man sich als Spieler damit anfreunden, dass es sich wirklich mehr um einen interaktiven Film, als um eine klassisches Action-Adventure handelt, da zum einen die Aktionsmöglichkeiten begrenzt sind und zum anderen die wirklichen Action-Elemente nur selten auftauchen. Fans von Willem Dafoe werden sich vermutlich ärgern, dass seine Rolle eher klein ausgefallen ist, umso mehr begeistert jedoch Ellen Page.[/box]

1 Comment

  1. Gibts bei uns in Österreich im Mediamarkt immer mal wieder um 10€. Gesehen in Wels und Linz.

Schreibe einen Kommentar