Fortnite für Android: Sicherheitslücke gefährdete Geräte der Nutzer

In einem früheren Artikel hatten wir bereits über die Fornite-Beta für Android berichtet. Hier ging es um die ersten Geräte, die Zugang zu dem Android-Ableger des Battle Royale Spiels bekommen. Allerdings gibt es jetzt wieder Neuigkeiten zu Fortnite auf Android, denn das Spiel bot Angreifern eine riesige Sicherheitslücke.

Sofern es möglich ist, sollten Nutzer ihre Apps immer über Stores wie Apples App Store oder Googles PlayStore beziehen. Hierbei werden die Apps grundsätzlich vor der Veröffentlichung überprüft und sind frei von Malware. Allerdings können Apps auch von anderen Quellen bezogen werden. Verhält sich das Smartphone nach der Installation einer solchen App ungewöhnlich, so gilt es schnell zu handeln. Eine Sicherheitssoftware kann das Gerät scannen und nach Viren durchsuchen. Dann sollten unbedingt alle Passwörter mittels eines Passwort-Managers (Übersicht bekannter Anbieter auf Netzsieger: netzsieger.de/k/passwort-manager) geändert werden, um die Accounts auf dem Smartphone zu schützen.

Der Entwickler Epic Games veröffentlichte Fornite außerhalb von Googles Playstore. Hieraus entstand eine Sicherheitslücke, welche es Angreifern ermöglichte, das komplette Device zu kapern. Somit hätte beliebig Software auf dem Gerät installiert werden können, was auch Schadsoftware miteinschließt. Betroffen sind hierbei potenziell 99,9% der Android-Geräte, also im Grunde beinahe alle Versionen des Betriebssystems. Der Entwickler Epic hat aber bereits auf Googles Warnung reagiert und bietet mit der Version 2.1.0 einen neuen Installer an, der dieses Problem behebt.