Gamescom 2015: Fallout 4

Heute durften wir uns auch noch von Bethesdas neuestem Hit Fallout 4 selbst überzeugen. Mit großen Erwartungen gingen wir in die Video-Präsentation und waren, gelinde gesagt, etwas enttäuscht. Schon klar, dass jetzt so kurz vor dem Release im Herbst keine weltbewegenden Details offengelegt werden können, jedoch war die ganze Präsentation etwas mau. Viel Luft um Nichts. Als Einleitung wurde nur kurz ein Erkärungsvideo zu den S.P.E.C.I.A.L.-Skills gezeigt und wie die Skills untereinander kombinierbar sind. Bis zu 200 „neue“ Entwicklungsmöglichkeiten sollen beim Skilltree machbar sein. Alles eine Frage der Zusammenstellung.

Direkt beim Gameplayvideo hielt sich Bethesda eher bedeckt. Altbekannte Gegnertypen wie die Feral Ghouls oder Mutanten waren mit von der Partie. Ebenfalls ein kurzer Blick in den Pipboy wurde uns geliefert. Der sieht wie gehabt aus, nur etwas überarbeitet. Die Grafik ist natürlich etwas schöner und besser gemacht, aber wie bereits beim Trailer zu Fallout 4 kritisiert wurde, hätte man das sicher nocht toppen können.

Fallout 4 setzt auf Altbewährtes. Schlösserknacken und das Hacken sieht 1:1 identisch aus wie in den vorherigen Fallout-Teilen. Ebenso die V.A.T.S.-Benutzeroberfläche. Dass Bethesda hier auf Vertrautes setzt, muss natürlich nicht negativ angerechnet werden. Uns fehlte lediglich eine Prise „Neues“. Was genau uns erwartet sehen wir dann am 10.11.2015. Dann erscheit Fallout 4 für PC, Xbox One und PS4.

Schreibe einen Kommentar