NBA 2K17

Wenn ein neues NBA 2K erscheint stellt sich immer die Frage: Kann der Vorgänger überhaupt noch getoppt werden? Mit dem Ableger vom letzten Jahr jedenfalls hat 2K ein wahnsinnig gutes Sportspiel entwickelt. Die Anforderungen sind also auch entsprechend hoch! Wir haben uns natürlich auch NBA 2K17 genauer angesehen und verraten euch in unserem Test, wie gut es geworden ist!

Kein fester Weg

Eines muss man sicherlich vorwegnehmen. Es war ziemlich schlau von Sony und 2K, dass NBA 2K16 kostenlos über Plus verfügbar war. Durch diesen Schachzug sind nämlich auch neugierige und „nicht-Basketball“ Freunde mit ins Boot gehüpft und konnten sich selbst ein Bild von der grandiosen Qualität des Spiels machen! Letztes Jahr wurde erstmals ein sehr umfangreicher Karriere Modus integriert. Man erlebte ala Hollywood, wie ein junger aufstrebender Basketballer zum Star wurde. Dieses Mal allerdings läuft nicht alles nach Drehbuch (was wir im Übrigen sehr gut finden). Doch fangen wir einmal von vorne an. Sicherlich dürfte dem ein oder anderen Fan hier der Name Spike Lee ein Begriff sein. Der ist nämlich Regisseur vom Story Modus. Ihr erstellt zunächst einen eigenen Protagonisten und könnt sogar die NBA 2K App benutzen, um euer Gesicht zu scannen und auf dessen Basis einen Spieler erstellen. Dies ist natürlich kein Muss, ihr könnt nach wie vor auch ganz normal auf klassischer Art und Weise einen Spieler erstellen. An dieser Stelle sei aber gesagt, dass wir wie auch im letzten Jahr schon erhebliche Probleme hatten, unser eigenes Gesicht zu scannen. Nach mehreren Fehlversuchen haben wir uns doch dafür entschieden es sein zu lassen. Es hat dann genervt und einfach auch immer wieder Zeit gekostet. Schade eigentlich, aber vielleicht optimieren die Entwickler das ja noch entsprechend. Ist dies erledigt, entscheidet ihr euch von College. Nach relativ wenigen Spielen bekommt ihr dann den Draft und spielt entsprechend für das Team. Etwas schade ist allerdings, dass die College Zeit so kurz geraten ist. Nachdem also gedraftet wurde, geht ihr eurer Geschichte entlang und erlebt so manche Dinge. Aus Spoiler Gründen möchten wir hier allerdings nichts mehr verraten. Das Schöne daran ist allerdings, dass ihr nun nicht mehr einen fest vorgegebenen Weg folgen müsst, sondern durch eure spielerische Leistung durchaus die Story ändern könnt. Flexibilität eines angehenden Stars ist ziemlich wichtig. Mit Hilfe eures Kalenders entscheidet ihr, was ihr auch als nächstes tun wollt. Ob ihr zum Training geht, eure Sponsoren besucht oder einfach nur in der Halle etwas unternimmt bleibt euch überlassen. Habt ihr auf gar nichts davon Bock, müsst ihr das auch nicht machen!

nba_2k17_3

Fettes Paket

Grenzen gibt es in NBA 2K17 nun wirklich keine. Neben dem Karriere Modus könnt ihr euch noch in MyPark, MyGM, ProAm oder in vielen anderen (Online-) Modi ausleben. In MyGM beispielsweise seid ihr hauptsächlich als Manager tätig, könnt aber auch dennoch selbst spielen. Dabei legt ihr Trainingstage fest, kümmert euch um Werbepartner und bestimmt eure Transfers. In MyTeam bastelt ihr euch anhand von Karten (wie bei Ultimate auch wer es kennt) euer Team zusammen. Dabei könnt ihr euch mit entsprechenden Geld wieder neue Karten kaufen und so ein starkes Deck zusammenstellen. Ihr bekommt natürlich mehr Münzen zugesteckt, wenn ihr entsprechend mit erfolgreich mit eurem Team agiert.

Technik

Wer sich ein wenig mit der NBA Thematik auseinander setzt, kennt natürlich auch die Vorzüge gewisser Spieler. Die Entwickler haben versucht, diese Werte auch ins Spiel fließen zu lassen. Dies ist nach unserer Auffassung auch sehr gut gelungen. Man hat also durchaus gewisse Vorteile, wenn man weiß wie welcher Spieler auf dem Feld agiert und welche Stärken bzw. schwächen dieser hat. Generell haben wir den Eindruck, dass sich die KI insgesamt nochmal gut verbessert hat. Die Reaktionen sind allesamt stets nachvollziehbar und auch das Ausspielen selbst bzw. wenn man ausgespielt wird macht einen sehr soliden Eindruck. Hier hat man wahrlich das Geschehen auf dem Spielfeld perfektioniert. Die Steuerung an sich fühlt sich noch genauso (gut) an wie beim letzten Jahr. Weilweise wirft ihr mit dem Stick oder mit dem Knopf. Die ganzen Moves und Aktionen werden euch im Übrigen schon beim Installieren des Spiels sehr gut erklärt. Auch hier haben die Entwickler sehr gut Gas gegeben. Gerade für Anfänger ist diese Möglichkeit wahrlich ein Segen! Die Präsentation des Spiels ist einfach wieder unglaublich gut geworden. Sei es in der Halle, die Animationen der Spieler oder das geniale Umfeld – uns bleibt jedes Mal die Spucke weg und das ist nicht übertrieben! Wenn ihr beispielsweise das erste Mal für euer College im Karriere Modus spielt wird erstmal derart gefeiert und die ganze Halle feiert und tobt als gäbe es keinen morgen mehr. Einfach unglaublich – wirklich! Dass in NBA 2K17 auch wieder geniale Musik enthalten ist, erklärt sich ja von selbst. Das ist jedes Jahr so und das ist auch jedes Jahr wieder genial!

Fazit

NBA 2K17 ist definitiv nochmal besser, als der ohnehin schon grandiose Vorgänger 2K16. Der Karriere Modus ist nun nicht mehr „nach Leitfaden“, sondern erzählt die Geschichte auch anhand eurer Leistung. Die Entwickler haben sich also wirklich alle fast alle Kritiken angehört und daraus gelernt. Der Spielumfang ist ebenfalls wieder bombastisch, wenn nicht sogar schon extrem (gut). NBA ist sowohl für Fans, als auch für Neulinge sehr interessant. Man wird stets gut eingeführt, man kann die Sportart wunderbar erlernen und Erfolge erzielt man auch schon sehr schnell. Für uns weiterhin das Beste Sportspiel auf dem Markt!

Schreibe einen Kommentar