Review: Plants vs Zombies Garden Warfare 2

  • Allgemein

Bereits vor zwei Jahren konnte Plants vs Zombies Garden Warfare schon überzeugen: Der extrem witzige Shooter sorgte für frischen Wind im Genre. Der Erfolg für PopCap und EA war sehr hoch, sodass es nicht verwunderlich ist, dass ein zweiter Teil in Auftrag gegeben wurde. Februar war es dann endlich soweit und die Toren für den zweiten Teil wurden eröffnet. Wie gut die Fortsetzung gelungen ist und welche Neuerungen auf euch warten lest ihr in diesem Test.

Freizeit außerhalb der Schlachten

Während der erste Teil der Serie ausschließlich online im Multiplayer Modus gespielt werden konnte, dürfen sich Fans des Spiels nun auch auf eine Solo Kampagne freuen. Diese Neuerung fällt sogar direkt nach dem Start des Spiels auf. Statt auf ein langweiliges Menü zu setzen verzichten die Entwickler darauf vollkommen und setzen euch direkt in die Welt der Pflanzen und Zombies. Von dort aus könnt ihr selbst entscheiden, was ihr gerne machen wollt. Über verschiedene Hot Spots werden die entsprechenden Spielmodi ausgewählt.
Man kann diese kleine Welt durchaus so ein bisschen mit „Open-World“ vergleichen. Die Pflanzen und die Zombies haben jeweils eine Basis in der gekämpft wird. Zudem könnt ihr pro Partei verschiedene Aufträge annehmen, die ihr dann in dieser freien Welt absolvieren müsst. Wer hingegen Lust auf Multiplayer hat, der kann die verschiedenen Spielmodi jeweils in der Basis einer Partei erreichen und auswählen.

gw2

Kurzer Blick auf die Spielmodi

In Plants vs Zombies Garden Warfare 2 habt ihr wirklich extrem viele und vor allem abwechslungsreiche Spielmodi zur Auswahl. Natürlich gibt es wieder das Garten Kommando, welches im ersten Teil schon sehr beliebt war. Hier könnt ihr alleine oder mit Freunden versuchen euren Garten zu verteidigen. Dabei kommen mehrere Wellen an Zombies auf euch zu und ihr verteidigt den Garten mit allen möglichen Fähigkeiten und zusätzlichen Pflanzen. Hin und wieder erwartet euch auch eine „Boss“ Runde. Das ist aber noch nichts Neues. Ebenfalls sind auch die bekannten Spielmodi wie Team DeathMatch wieder enthalten.
Neu ist beispielsweise ein Modus, der eigentlich genauso wie das bekannte „Herrschaft“ aus Call of Duty ist. Ihr müsst also mit eurer Partei verschiedene Bereiche erobern und dann auch verteidigen. Im Grunde folgt Plants vs Zombies hier sehr stark alle anderen Shootern, nur dass alles viel witziger und mit richtig abwechslungsreichen Fähigkeiten gestaltet worden ist.
Die einzelnen Klassen der Parteien sind natürlich gewachsen. So gibt es beispielsweise bei den Pflanzen ein Mais ähnliches Gewächs und eine „Zitronen“ Frucht, während bei den Zombies beispielsweise ein kleiner frecher „Kinder-Zombie“ dazugekommen ist. Dieser hat es aber auch in sich – das sollte man nicht unterschätzen!
Die neuen Klassen heben sich nicht nur angenehm von den alten ab, sondern sind wirklich auch sehr witzig zum Spielen. Genau das macht aber auch Plants vs Zombies aus.

Technik

Technisch gesehen ist der zweite Teil einfach unglaublich gut geworden. Die Kampfareale sind riesig und extrem detailliert und bunt gestaltet. Alles wirkt Knackscharf und sauber umgesetzt. Auch der Sound ist wieder Klasse und passt natürlich wie die Faust aufs Auge zum Spiel!
Der Umfang ist extrem gewachsen. ihr könnt wieder so viel freispielen und müsst gleichzeitig – wenn ihr nicht echtes Geld bezahlen wollt – dafür sehr viel Zeit investieren. Ähnlich wie beim ersten Teil bekommt ihr wieder Münzen durch eure Aktionen und könnt neue Kartenpacks ergattern. Diese wiederrum haben neue Charaktere, Waffen und Items für euch an der Hand!

[youtube id=”pPSkC1uSNnI” width=”600″ height=”350″]

Fazit

Plants vs Zombies Garden Warfare 2 hat alles was eine erfolgreiche Fortsetzung haben sollte: Mehr Charaktere und Klassen, neue Karten, neue Spielmodi und bietet viel mehr Spaß! Ein grandioses Game!

Schreibe einen Kommentar