PlayStation VR mit zusätzlicher Box

Bereits vor mehreren Monaten war durchgesickert (bisher aber dennoch den meisten unbekannt), dass mit dem Virtual Reality-Headset eine zusätzliche Recheneinheit mitgeliefert werden würde. Diese ist nötig, weil die Hardware der PS4 allein lange nicht ausreicht, um ein VR-Headset zu betreiben. Diese Einheit in Form einer Box sorgt außerdem dafür, dass man parallel auf dem Fernseher sehen kann, was der Spieler mit dem VR-Headset gerade sieht.

Ein Redakteur von Polygon konnte nun die finale Verkaufsversion der PlayStation VR testen und konnte auch die Recheneinheit begutachten. Diese soll etwas kleiner als eine Wii sein. Außerdem ist die PlayStation VR laut dem Redakteur das bisher bequemste VR-Headset.

Die PlayStation VR soll noch im ersten Halbjahr 2016 erscheinen. Ein Preis ist aber noch nicht bekannt.

Natürlich werden auch einige andere Hersteller mit ihren Headsets auf den Markt drängen. Virtual Reality, was die Menschen bis vor einigen Jahren nur aus Sci-Fi-Filmen kannten, wird also bald massentauglich sein. Unglaublich.

[youtube id=”LMq8gQkljMw” width=”650″ height=”350″]

Schreibe einen Kommentar