Spiderman, Superman und Co. – Die Helden erobern die Spielewelt

Quelle: Pxhere

Seitdem Marvel im Jahrestakt Filme der The Avengers-Reihe und andere Superheldenepen herausbringen, sind die übermenschlichen Retter der Welt beliebter denn je. Während die Figuren früher nur in Comicbüchern zu finden waren und ihre Fans als Nerds galten, sind Superhelden von Marvel und DC heute absolut massentauglich. Es ist daher kein Wunder, dass auch die Spieleindustrie auf den Zug ausspringen möchte. Aber was macht die kostümierten Powerpakete so besonders?

Stärken und Schwächen

Watch Deadpool 2 (2018)

Schon seit den Anfängen des geschriebenen Wortes spielten Helden eine zentrale Rolle in Geschichten aller Völker und Kulturen. Im antiken Griechenland wurden die Legenden um Krieger wie Herakles oder Achilles im ganzen Land erzählt. Was diese beinahe makellosen Krieger zu etwas Besonderem machte, waren jedoch nicht nur ihre übermenschliche Kraft und ihre Willensstärke, sondern auch ihre Schwächen. Achilles hatte nur eine Schwachstelle an seinem Körper, seine Ferse, die mit einem Pfeil durchstochen wurde und seinen Tod besiegelte. Herakles verliebte sich in eine Frau, die später aus Eifersucht für sein Ableben sorgte. Natürlich gehen die heutigen Heldengeschichten meist besser aus, doch auch Superman, Wonder Woman und Co. kommen nicht ohne jede Menge trauriger Hintergrundstories aus. Superman verliert seine Eltern, als sein Planet zerstört wird – gleichzeitig ist der Stoff Kryptonit von seinem Heimatplaneten die einzige Waffe, die ihn zerstören kann. Wonder Woman muss ebenfalls die Zerstörung ihrer Heimat mitansehen und ihre Familie zurücklassen, um die Welt vor dem Untergang zu bewahren. Die neue Ära der Superhelden ist sogar noch ein bisschen düsterer. Antihelden wie Deadpool, Venom und Loki dominieren die Kinoleinwand und sind mit ihrer Kombination aus trockenem Humor, schlechten Angewohnheiten und einem Hang dazu, am Schluss doch das Richtige zu tun, einfach liebenswert.

Superhelden am Bildschirm

Auf der Kinoleinwand ist noch lange nicht Schluss, denn unsere Helden sind schon seit einigen Jahren in immer mehr Spielen präsent. Anfangs wurden jedoch eher mittelprächtige Spiele zu Filmen erstellt, die auf Grund von mangelnder Entwicklungszeit oft kein gutes Gameplay vorweisen konnten und statt animierten Cut-Scenes einfach nur Ausschnitte aus den Filmen verwendeten. Mittlerweile hat sich das jedoch ganz schön verändert. Spiele wie die Batman: Arkham-Reihe haben eine eigenständige Storyline, großartiges Charakterdesign und sind ein reines Vergnügen. Auch das neue Spiel „Marvel’s Spider-Man“, das exklusiv für die PS4 erschienen ist, legt gigantische Erfolge hin. Die Verkaufszahlen sprechen für sich, denn bereits in den ersten drei Tagen wurde das Spiel 3,3 Millionen Mal verkauft. Superhelden dominieren aber nicht nur die Konsole, sondern sind auch bei den Online-Games nicht mehr wegzudenken. Schaut man sich beispielsweise die Casino Spiele bei William Hill an, finden sich gleich mehrere Vertreter des Superheldengenres. Beim Superman Roulette können Fans des bestaussehenden Aliens zwei Leidenschaften auf einmal miteinander verbinden. Und selbst offline sind die Helden aus der Spieleindustrie nicht mehr wegzudenken. Der Bauspielgigant LEGO den Marvel Super Heros eine ganze Serie an Bausets gewidmet.

Superhelden werden niemals langweilig. Sie sind stark und mutig, gleichzeitig haben sie einige Schwächen, die sie in die Knie zwingen können. Erst, wenn sie ihre Schwächen akzeptieren und nicht mehr gegen sie ankämpfen, erlangen sie innere Stärke. Eine Lektion, die wir uns auch im echten Leben immer wieder vor Augen halten möchten.