Spielen Konzentration

Spielen fördert die Konzentration

Lange zeit galt Gaming als eine reine Kindersache Es verblüffte, dass viele Erwachsene dem Spielen am PC verfallen war. Mittlerweile zeigen viele Studien, dass es beim Spielen zu einigen gesundheitlichen Effekten kommt, die sich positiv auf uns auswirken, solange wir es mit dem Zocken nicht übertreiben. Das Spielen am Computer fördert die Konzentration. Mehrfach wurde das bereits wissenschaftlich festgestellt. Die geistigen und körperlichen Fähigkeiten von jungen Menschen, aber auch älteren können dadurch positiv beeinflusst werden.

Daddeln ohne Sound

Geübte Spieler verhalten sich ruhig am PC und sind konzentrierter, als kaum in einer anderen Position. Anfänger verspüren zunächst noch einen hohen Blutdruck. Ganz wichtig, um die gesundheitlichen Auswirkungen zu nutzen und die Konzentration zu steigern ist aber, den Sound auszuschalten. Dieser würde sich gegenteilig verhalten und den Blutdruck deutlich ansteigen lassen.

Bereits nach einer Spieleinheit von 10 – 15 Minuten ist die Konzentrationsfähigkeit deutlich erhöht. Besonders positiv zeigen sich Autorennen und Jagd-Spiele. Interessant ist auch die Steigerung bei längeren Spielen, die sich vor allem bei geübten Spielern zeigt. Wer lange am PC daddelt wird in der Regel schnell müde und verliert seien Aufmerksamkeit. Der Fokus fällt hier auf Spieler, nicht jeder schafft das, die eine selektive Aufmerksamkeit einsetzen, um ihre eigenen Ressourcen sparend einzusetzen. Immerhin überschüttet uns ein Videospiel ja mit tausenden von Reizen und beeinflusst dadurch auf längere Sicht auch unser Reaktionsvermögen. Die Konzentrationssteigerung kann also bei längerem Spielen deutlich sinken, es sei denn, der Spieler ist in der Lage, seine Aufmerksamkeit selektiv zu steuern. Das schaffen 2 – 3 Spieler von 10.

Pausen sind aber generell bei längerem Spielzyklen wichtig. Frischluft und die Gedanken auf andere Themen umstimmen, bringt erste Erfolge, um danach die Konzentration wieder auf Vordermann zu bringen.

Zielsetzung

Es geht nicht nur um die Konzentration. Spieler, die sich direkt vor dem Beginn Ziele setzen, sind auch strategisch bei der Sache, was sich durchaus positiv auswirken kann.

Aber auch hier ist natürlich Ablenkung und Erholung eine wichtige Sache für den eigenen Körper. Wer lange am PC sitzt und spielt, sollte unbedingt ausreichend Sport treiben, um die eigenen Knochen am Leben zu erhalten.

Übrigens wurde mittlerweile auch festgestellt, das Daddeln die Sehfähigkeit verbessern kann. Wer um die 10 – 20 Stunden pro Woche mit Actionspielen verbringt, kann also seine Sehfähigkeiten schärfen. Viele Spieler erkennen danach deutlich mehr Details und Graustufen. Also werden nicht nur die Gehirnregionen für die Konzentration, sondern auch viele andere Regionen positiv angesprochen.

Es sei aber festgehalten, dass diese positiven Effekte verblassen, wenn es mit dem Spielen übertrieben wird. 2 bis 3 Stunden am Tag sind in Ordnung, alles darüber kann die positiven Effekte einschränken.

Ähnlich auch beim Gambling

Gleiches lässt sich beim Glücksspiel entdecken. Spieler, die häufiger am Tisch sitzen, routinierter sind, haben kaum einen erhöhten Blutdruck und steigern ebenfalls ihre Konzentration. Bei dem Anbieter JackpotCity Casino sind viele virtuelle Spielautomaten zu finden, die nicht nur mit einer bestechenden Grafik beeindrucken, sondern auch einem Spielverlauf, der den Nutzer fordert. Dadurch entstehen eben jene positiven Gesundheitsvorteile, die wir bereits aus dem Gaming kennen. Auch hier gilt natürlich: Übertreiben sollte man es nicht. Wer aber das Gambling oder Gaming regelmäßig, aber diszipliniert betreibt, kann viele Eigenschaften positiv beeinflussen.