The Witcher 3 – wird bereits verkauft?

Nichts Neues, aber bei The Witcher 3 schon ziemlich mutig: Erneut sollen Händler vor dem offiziellen Verkaufsdatum Exemplare von The Witcher 3 verkauft haben. Obwohl der Titel offiziell erst am 19. Mai 2015 erscheint, geben bei Twitter, Facebook und Co. einige Personen an, bereits das Spiel zu besitzen.

Ok, das kann natürlich jeder behaupten, aber jetzt folgen erste Twitch-Streams, die angeblich aus den Vereinigten Arabischen Emiraten stammen. Als Sanktion werden sämtliche Spieler ausfindig gemacht und “gemeldet”. Was genau für Konsequenzen das für die Spieler hat, bleibt abzuwarten.


Ganz ehrlich, wer hierzulande den ein oder anderen Einzelhandelsverkäufer aus der Computerspielbranche kennt, der wird auch bei uns keine allzu großen Probleme haben. Zumindest habe ich persönlich die Erfahrung gemacht, dass man sehr leicht an Spiele VOR der offiziellen Erscheinung kommt. Ob das daran liegt, dass ich eine Frau bin? Keine Ahnung. Natürlich sollte man damit dann nicht unbedingt im Internet hausieren gehen, oder noch schlimmer, im offiziellen Forum des Spiels. Ziemlich blöd, nicht nur für einen selbst, sondern auch für den netten Verkäufer, der einem das Spiel verkauft hat.

Immens große Sanktionen werden verhängt, die sich ein Normalsterblicher sowieso nicht leisten kann. Als Beispiel aus dem Verlagswesen: Der neue Roman vom Autor XY, der sehr bekannt ist im deutschsprachigen Raum, erscheint. Ein kleiner Buchhändler verkauft ihn bereits ein paar Tage zuvor an seine treuen Stammkunden. Dieser Stammkunde denkt sich nichts dabei, postet in einem Literaturforum den gesamten Inhalt und das Ende des neuen Romans. Siehe da, der Verlag wird darauf aufmerksam und verhängt Sanktionen. 250.000€ Strafe für den Buchhändler. Der kann jetzt nicht nur seinen Laden dicht machen, sondern auch noch ein paar Jahrzehnte einen Kredit zurückzahlen. [Anmerkung: Eine Geschichte aus dem wahren Leben, deshalb nenne ich hier lieber keine Namen, weder vom Autor, noch von dem Buchladen]

Bei J. K. Rowlings Harry Potter befanden sich die Sanktionen in Millionenhöhe… Wer soll sich so etwas leisten können? Geht man davon aus, können wir uns ungefähr vorstellen, wie schlimm es in der Gaming-Branche aussehen muss. Gerade bei solch heiß begehrten Titeln wie The Witcher 3. Vielleicht erinnert sich auch noch jemand an das Story-Skript von Mass Effect 3. Ein russisch-englischer Übersetzer hat bereits ein halbes Jahr vor Release die gesamte Story geleaked. Der Typ war vielleicht im Internet ein Held, nur ob der jemals wieder einen Job als Übersetzer für Videospiele bekommt, ist fraglich.

Also Leute, freut euch, wenn ihr Spiele / Bücher bereits vor Release ergattern könnt. Aber bitte unterlasst blödes Angeben in Foren oder Social Media Portalen. Denkt nicht nur an euch, sondern auch an die netten VerkäuferInnen… ihr mögt vielleicht “nur” geblockt werden im Spiel, andere verlieren ihren Job und kleine Läden, die nicht unbedingt zu riesen Retail-Ketten gehören, können dicht machen.

Also spielen, genießen, schweigen!

Kommentar verfassen