Valhalla Hills

Danke Kalypso für Valhalla Hills! Ihr seid im Moment wirklich ziemlich die einzigen in der Spielebranche, die Strategiespiele auf Konsole bringen. Das ist einfach Klasse, denn es funktioniert und nach wie vor haben wir einen großen Mangel des Genres! Mit Valhalla Hills bringt das Entwicklerstudio erneut einen Aufbau Titel auf Konsole. Mit großer Spannung haben wir das Spiel getestet und möchten euch natürlich sehr gerne davon berichten!

Erinnerungen an die Siedler werden wach! Das ist Valhalla Hills!

Grundlegend erinnert Valhalla Hills wirklich an die Siedler, denn der Spielablauf ist sehr ähnlich! Man baut Gebäude und Straßen, kümmert sich um die Bedürfnisse der Wikinger und beobachtet das Gewusel in Ruhe vom Bildschirm aus. Insgesamt gibt es zwei Spielmodi: Einmal das „freie“ Spiel und dann noch eine Serie an verschiedenen Inselkarten, die aber leider keine Kampagne darstellen. Hier kommt auch schon der erste Kritikpunkt: Das Menü wirkt sehr undurchsichtig und es war wirklich schwer am Anfang überhaupt rauszufinden ob es eine Kampagne gibt und wo die sein soll. Was sollen die einzelnen Karten darstellen und gibt es da sinnvolle Ziele? Hier hätte man für mehr Klarheit sorgen sollen das hat mich wirklich im ersten Moment sehr abgeschreckt! Das Ziel ist halt immer das gleiche: Ihr müsst eine Siedlung errichten, schaltet mit der Zeit neue Gebäude frei und müsst versuchen das Portal zu erreichen. Seid ihr dort angekommen könnt ihr dort Opfer bringen oder eure Gegner platt machen. Durch das Abschließen der einzelnen Abschnitte sammeln eure Wikinger schließlich Ehre und dürfen ab einem gewissen Wert nach Valhalla aufsteigen. Das Problem an dieser Sache ist, dass es ziemlich schnell Monoton wird und man eigentlich kaum Abwechslung hat – leider! Warum hat man keine Quests integriert oder gar richtige Missionen?

Gut für zwischendurch!

Da die einzelnen Inselabschnitte ziemlich schnell durchgespielt sind, werdet ihr auch entsprechend motiviert durch die Erfolge! Ja klar, es ist immer das gleiche, aber, wenn ich mich mal so an die Siedler 2 zurückerinnere war es eben auch immer dasselbe Prinzip. Dennoch bin ich immer wieder zurückgekehrt und musste das Game zocken und bei Valhalla Hills ist es eben genauso! Wo aber auch die Sonne scheint ist meist ein Schatten, richtig? Eben weil man die Inseln halt viel zu schnell abschließen kann sticht die Wiederholung des Gameplays sehr stark ins Auge! Ein weiterer Lichtblick ist, dass zum späteren Zeitpunkt auch ein Gegner mitmischen möchte. Die Bergzwerge sind aber komplett optional und stellen schließlich doch eine starke Herausforderung dar! Zum Teil greifen die sehr früh und völlig unerwartet an!

Wie die Überschrift schon sagt, eignet sich Valhalla Hills sehr für zwischendurch. Gerade weil die Spiele rechtzügig sind ist das optimal! Aber dafür leidet eben auch die Spieltiefe sehr stark darunter, weil es auch entsprechend wenig Gebäude zum Bauen gibt und auch so der Handlungsbedarf (zum Beispiel optimieren der Wege etc.) eigentlich nicht nötig sind! Schade, wirklich Schade, den Spaß machen tut dieses Game schon! Gerade das Beobachten der Wikinger, das Sammeln der Rohstoffe und Ehre und letzten Endes auch das Planen und Bauen der Gebäude wurde wirklich gut durchdacht aber es ist halt leider von allem ein bisschen zu wenig drinnen!

Technik

Valhalla Hills ist aber trotz des fairen Preises insgesamt eine sehr gute Alternative für Konsole, wenn man die Siedler 2 geliebt hat. Warum ich das in dem Technik Bereich schreibe? Weil ich die Grafik und das Wuseln einfach liebe. Das gibt mir nach wie vor wie damals ein sehr angenehmes Gefühl und es bindet mich schon alleine deshalb vor dem Bildschirm! Ja klar, der Umfang ist wenig und das finde ich auch sehr Schade aber trotzdem sieht man dem Game an, dass man sich wirklich Mühe gegeben hat. Sound und Musik ist ebenso klasse wie der Rest! Ladezeiten sind kaum vorhanden und die Steuerung passt auch wunderbar!

Fazit

Valhalla Hills ist leider nicht der größte Wurf geworden, wie man es von Kalypso gewohnt ist. Aber die wirklich sehr süße Grafik, das Spielprinzip allgemein und die Tatsache, dass es ein Aufbauspiel für Konsole ist stimmt uns sehr positiv ein. Es fehlt halt einfach der Tiefgang, es sind zu wenig verschiedene Gebäude enthalten und ein richtiger Kampagnen Modus wird auch vermisst, aber für schöne und wirklich spaßige Runden für zwischendurch eignet sich das Spiel auf jedem Fall! Ich mag das Spiel wirklich sehr gerne! Sagen wir mal so: Wer gerne die Siedler gespielt hat und auch gerne für solche Games offen ist, der wird sicherlich damit glücklich. Für Strategiefreunde die auch viel mitmischen möchten oder mehr Tiefgang suchen müssen wohl bis Ende August warten, wenn Sudden Strike 4 erscheint!

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar