Verdammte Vögel in Far Cry 4

Ich bin erst jetzt zeitlich dazu gekommen, Far Cry 4 zu spielen – besonders viel Motivation hatte ich ohnehin nicht. „Das Gleiche wie Far Cry 3, nur in einem anderen Setting“ hieß es in den Reviews. Als ich dann erst einmal im Spiel drin war, machte es aber schon Spaß, auch wenn man wieder das Übliche machen muss. Tausende Gegner töten, Türme befreien und Außenposten einnehmen. Und Tiere jagen, weil man ja deren Felle für Upgrades braucht.

Wie in Far Cry 3 eben. Doch eine Sache ist neu: Bestimmte Vögel greifen euch einfach so aus der Luft an, genauer gesagt die Adler. Und es gibt so gut wie kein Entkommen. Egal ob ihr gerade gemütlich durch die Wälder streift oder mitten im Feuergefecht seid, ihr hört nur noch das typische Kreischen und wenige Sekunden später habt ihr einen Adler im Gesicht, der euch die Augen auskratzen will. Eure Spielfigur verscheucht diesen dann automatisch und der Adler fliegt weg, nur um kurz darauf wieder einen Angriff auf euch zu starten. Jede Adler-Attacke kostet euch zwei Abschnitte des Lebensbalkens, was richtig viel ist. Am Anfang des Spiels seid ihr damit nach zwei Attacken tot.

Die einzige Möglichkeit zur Gegenwehr ist, gut zuzuhören und schnell zu reagieren. Hört ihr den Schrei eines Adlers, müsst ihr sofort den Himmel absuchen. Mit etwas Glück findet ihr den Adler, der gerade im Sturzflug auf euch ist und könnt ihn erschießen, bevor er euch erreicht. Ansonsten müsst ihr seine Attacke überstehen und ihn gleich danach abknallen. Die Adler scheinen sogar so schlimm zu sein, dass ihr öfters befreundete NPCs im Spiel dabei beobachten könnt, wie sie wild in den Himmel schießen und dabei was von Adlern schreien – nicht zu verwechseln mit dem sinnlosen Geballer in die Luft (ohne Adler), was unter den Bewohnern der Spielwelt Kyrat anscheinend ein Ausdruck von Freude ist.

Far Cry 4 Adler 2

Far Cry 4 bringt einen dazu, diese Drecksviecher wirklich zu hassen. Selbst ein riesiges Nashorn ist mir als Gegner lieber. Und das ist schade, denn diese Adler-Attacken sind auch noch komplett unrealistisch. Adler (oder sonstige Vögel) würden in der echten Welt niemals Menschen angreifen, es sei denn man kommt ihren Nestern zu nahe. Und diese Nester werden in felsigen Höhen gebaut, wo normalerweise eh kein Mensch hinkommt. Man kann in Far Cry 4 an Bergen hochklettern, dort hoch oben im Gebirge wären aggressive Adler realistisch. Aber nicht, wenn ich hunderte Meter weiter unten friedlich und ahnungslos durch Wälder und Wiesen spaziere. Es nervt einfach “tierisch” (ha ha).

1 Comment

Schreibe einen Kommentar